Im April 2022 kam es in der bestehenden Sauna Nera im der Tamina Therme Bad Ragaz zu einem Brand. Einen Personenschaden gab es glücklicherweise nicht, jedoch wurde die Sauna durch den Brandschaden unbenutzbar und kann erst nach einer Komplettsanierung wieder genutzt werden.

Als langjähriger Partner betreffend Bauanliegen der Therme, sanierten und renovierten wir die Sauna Nera komplett. Innen und Aussen wurde die Sauna neu ausgebaut und erhielt ein neues, spezielles Design.

Zusätzlich rüsteten wir die Sauna mit unserer patentierten fwc smartSpa Energieoptimierung aus und ermöglichen so nicht nur ein schöneres, sondern auch Energiebewussteres Saunaerlebnis, mit bis zu 40% Energieeinsparungen.

Aktuelle Bauarbeiten

Wir erstellten innerhalb kürzester Zeit ein komplett neues Konzept und Design und erfüllten so den Wunsch der Tamina Therme, noch im gleichen Jahr die Sauna für die Gäste wieder eröffnen zu können.

Um einen solchen Zeitplan einhalten zu können, mussten die Arbeiten genaustens koordiniert und überwacht werden.

Bilder der Baustelle zeigen den Wandel des Saune-Hauses.

Für die Fassade der neuen Sauna Nera verwendeten wir hochwertigen dunklen Naturstein, welcher in Handarbeit und in Kombination mit CNC-Fräs-Maschinen ein spezielles Design bekam.
Im Innenbereich tragen dunkel-eingefärbte Saunahölzer, Verblender-Steine und ein neues Beleuchtungskonzept dazu bei, die Gäste wieder magische Sauna Nera – Aufgüsse erleben zu lassen.

Das Projekt wurde im Dezember 2022, also noch im gleichen Jahr des Brandes, fertig gestellt und übergeben.

Sanierung Schwimmbecken

Zusätzlich sanierten wir das Sprudel-Sitzbecken der Tamina Therme.

Auch diese Sanierungsarbeiten wurden aufwändig und unter höchstem Zeitdruck ausgeführt, denn es ist auch in unserem Interesse, den Gästen der Therme so schnell wie möglich alle Attraktionen zur Verfügung stellen zu können.

Die Sanierung des Beckens ist eine heikle und anspruchsvolle Arbeit, da verschiedenste Bauabläufe perfekt miteinander abgestimmt und organisiert sein müssen. Die Arbeiten fanden zudem während dem laufendem Betrieb statt womit Materialien und unsere Fachkräfte speziellen klimatischen Verhältnissen (Thermen- Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit) ausgesetzt waren.
Bei Baumaterialien, die im ständigen Kontakt mit Wasser stehen müssen verschiedene Risikofaktoren beachtet werden, wie zum Beispiel der Einsatz spezieller Bauchemie, das Einhalten von gewissen Trocknungszeiten und das Durchführen von Tage andauernden Testphasen.

Konnten wir Sie mit unseren Projekten begeistern? Wir begleiten Sie gerne bei Ihrem Projekt.

Termin vereinbaren